Freitag, 24. Juli 2015

Würstchengulasch mit Bratkartoffeln


Kennt ihr das auch? Eine Grillparty stand an und mal wieder dachte man beim Einkauf.. oh Gott das wird nie reichen! Und am Ende blieb wieder so viel übrig. Irgendwie hab ich immer dieses Problem mit Würstchen. Ohne geht irgendwie nicht aber wenn sie dann gegrillt wurden, wurde sich immer auf was anderes gestürzt und 3,4 Würtschen blieben übrig. So, und was machen wir nun damit? Am nächsten Tag in die Pfanne und dann dazu Sauerkraut, der Klassiker... aber darauf hatte ich wirklich Null Appetit. Was dann.. ? Als treue Leserin von "Experimente aus meiner Küche" ist mir dann ihr Würstschengulasch eingefallen... Das Ganze hab ich dann mit meinen Zutaten verglichen und das ist dabei herausgekommen ... 

Zutaten
für 4 Portionen
4 Bratwürstchen
( bzw. eure Reste oder eine ganze Packung Würstchen)
1 Zwiebel
3 rote Paprika 
2 Zucchini
Olivenöl
1 Tube Tomatenmark (200g)
500 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
  2 TL  TK Kräuter der Provence
2 TL Paprika scharf 

Dazu Bratkartoffeln
ca 10.  Kartoffeln
2 Frühlingszwiebeln
Salz, Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß

Zubereitung
Als super Resteverwertung nehmt ihr Kartoffeln vom Vortag, die bereits gekocht sind. Oder jetzt kommt mein Geheim-Tipp:  Wenn ihr aus rohen Kartoffeln Bratkartoffeln machen wollt dann legt sie nach dem schälen und würfeln für 10 Minuten in kaltes Wasser, das entzeiht Stärke und lässt sich besser braten. Vorm braten noch torcken tupfen.

Für die Würstschenpfanne, Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Paprika und Zucchini waschen und in Stücke schneiden. Bratwürstchen in Scheiben schneiden. Öl in einer großen tiefen Pfanne erhitzen, Bratwurstscheiben darin anbraten, Zwiebel dazugeben und mitanschwitzen. Zum Schluss die Paprika und Zucchini -Würfel zufügen und anbraten. Tomatenmark hineingeben, ordentlich vermischen und kurz anrösten lassen. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Gewürze dazugeben und auf kleiner Flamme einköcheln lassen. 

Die Kartoffeln würfeln und in eine großen Pfanne etwas Butter schmelzen lassen. Kartoffeln dazu. Mit Salz, Pfeffer und paprikapulver würzen. Nicht wenden. Lasst sie für ein paar Minuten auf mittlerer Hitze anbraten. In der Zeit könnt ihr die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden. Diese dann zu den Bratkartoffeln geben und durchschwenken. Das macht sich super.. wenn sie auf allen Seite schön braun sind, sind sie fertig.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen