Mittwoch, 25. Juni 2014

Gemüse Wrap

... oder auch die clevere Art Reste zu verwerten


Kennt ihr das, wenn euer Kühlschrank voll mit Resteessen ist aber man doch irgendwie nichts findet worauf man Lust hat? Klar, war die Gemüsepfanne lecker oder Mamas Hackbraten. Aber schon wieder nur erwärmen? Wie wäre es denn wenn ihr aus all euren Resten mal einen leckeren Wrap zaubert? Inclusive einer tollen Sauce!! Hier zeige ich euch meine letzten Kühlschrankinhalte und was ich daraus gezaubert habe. 


Wrap Teig
für 3 Stück :

100 g Mehl 
1 Messerspitze Salz
1 TL Öl
50 ml lauwarmes Wasser


Zubereitung:
Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. 1 TL Öl sowie 50 ml lauwarmes Wasser hinzu geben, wobei man das Wasser nicht auf einmal, sondern langsam immer wieder hinzu geben sollte, alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Kein Angst der Teig wird sehr klebrig, soll aber so sein. 
Diesen Teig wieder in die Schüssel legen, mit Folie abgedeckt etwa 30 Minuten in der Küche ruhen lassen.
Anschließend die Teigmenge in drei Teile (jeweils 50 g) teilen und zu einer runden Kugel formen.
Jede Teigkugel zu einem dünnen Kreis auswellen, dabei die Ränder mit der Hand etwas nachformen.
Mehlt euch vorher ordentlich die Hände und das Nudelholz ein. Sonst wirds eine klebrige Angelegenheit.

Eine beschichtete Bratpfanne ohne Zugabe von Öl erhitzen. Den Tortilla Fladen bei mittlerer Hitze in die Pfanne legen und immer wieder etwas nach unten drücken.
Nach etwa 1 – 1, 5 Minuten den Teigfladen umdrehen und die zweite Seite auf die gleiche Weise backen.
Die Tortillas sollten keine braunen dicke Stellen, sondern nur hellbraune Punkte bekommen und weich bleiben.
Ein großes Stück Alufolie bereit legen, den fertig gebackenen Tortilla sofort in der Folie einwickeln.
So fort fahren, bis alle Tortillas fertig gebacken sind.
Die warmen Weizenmehl – Tortillas nach eigenem Geschmack mit der vorgesehenen Füllung belegen, danach zuerst den unteren Teil der Rundung etwas nach oben klappen, anschließend rechts und links die Seiten darüber legen und etwas zusammen rollen.


Tipp:
Sollten die Tortillas vor dem Füllen zu fest und kalt geworden sein, kann man sie nicht mehr zusammen rollen. Dazu die Wraps  10 Sekunden mit einem Deckel abgedeckt  erwärmen, anschließend sofort füllen und verspeisen.

Zu zu meiner Füllung:
Das waren meine Reste: 

eine Zucchini
gekochter Reis
Tomaten
Quark
Frühlingszwiebeln
Feta



Den Dip hab ich aus den Tomaten und dem Quark gemacht. Püriert einfach die Tomaten rührt den Quark unter und würzt ordentlich mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Schneidet dann die Frühlingszwiebeln klein und rührt sie unter. Fertig wäre der Dip.

Die Zucchinis schneidet ihr in kleine Stifte und bratet sie mit etwas Öl an und würzt sie enbenfalls mit Salz, Pfeffer und dem was ihr an Gewürzen da habt. 

Den Feta klein bröckeln oder in Scheibchen schneiden und dann kann auch schon gewrapt werden.  :)



Wenn ihr die Wraps mit zur Arbeit nehmen wollt, bindet sie nach dem wrappen mit einem Faden zusammen oder wickelt sie in Alufolie ein. Das ist ein wirklich super Snack und eure Arbeitskollegen werden neidisch auf euren Tisch schauen.. ;)

Oder wie wäre es, wenn ihr alle Reste auf den Tisch stellt, die Wrapteige dazu und jeder bedient sich so wie er es gerne hätte. So macht gemeinsames Essen spaß. :) Haut rein.













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen