Dienstag, 5. November 2013

Pekingsuppe süß sauer

-Suppensause Teil 2-


Nach einem Pläuschchen mit meiner Mama über unser heutiges Mittagessen, brachte sie mich indirekt auf die Idee einmal Papas Lieblingsuppe zu kochen. Er liebt die Suppe vom Chinamann nebenan und ist jedesmal traurig wenn sein Schüsselchen leer ist. :) Ich hab nach langem ausprobieren jetzt meine lieblings Version gefunden....


Zutaten:

1Hähnchenbrustfilet
1 Zwiebel
4 Tomaten
2 Karotten
1 Glas Sojasprossen
1 Glas Bambussprossen
2 Eier
100 ml Essig 
5 EL Sojasauce
1-2 TL Sambal Oelek, oder 2 Chillischoten
1TL Sesamöl
4 TL Zucker
1TL Tomatenmark
2 EL Speisestärke
2 Liter Wasser


Zubereitung 
Das Hühnchen waschen, trocken tupfen mit Salz und Pfeffer würzen und in 2 Liter leicht gesalzenes kochendes Wasser geben und eine gute halbe Stunde köcheln lassen. Die Tomaten kreuzweise einritzen und mit in das Wasser geben. Wenn es aufgekocht die Tomaten herausnehmen abkühlen lassen, auf eine Gabel piecksen und wie eine Kartoffel schälen und klein schneiden. 

Währenddessen die Zwiebel schälen und klein hacken. Die Sojasprossen etwas zerkleinern. Die Karotten schälen und in Stifte schneiden.

Wenn dass Hähnchenbrustfilet fertig ist, aus dem Sud nehmen und auf einem Brett in ganz kleine schmale Stückchen mit der Gabel rupfen. Den Sud aufbewahren.

In einem Wok (eine normale Pfanne geht auch) Öl erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen. Dann die Sojasprossen und anschließend die Tomatenwürfel und das Tomatenmark hinzu geben.  Nun die Chilischoten oder Sambal Oelek dazu geben und salzen. Die Masse etwas köcheln lassen und dann den Fleischsud dazugeben.
Nun das Fleisch, die Karottenstifte,die Bambussprossen mit in den Wok geben. Mit Sojasauce gut würzen. Den Essig und den Zucker hinzufügen. Es muss ein guter süß-sauer Geschmack entstehen.

Die Speisestärke mit etwas von der Suppenbrühe aus dem Wok anrühren. Die Suppe noch einmal aufkochen lassen und mit der Stärke abbinden. In einer Schale nun die Eier verquirlen und unter ständigem Rühren in die Suppe geben. Am Schluss noch mit einem kleinen Schuss Sesamöl abschmecken.



Kommentare:

  1. Das ist auch meine Lieblingssuppen vom Chinamann :-) Was sagt dein paps, kommt sie ans Original ran?
    Wenn ja muss ich sie unbedingt nachkochen^^
    Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er war super begeistert!! .. nur ein kleines bisschen anders als vom Chinamann um die Ecke... .. ich glaube die haben da noch irgendeine Geheimzutat ;)
      Probier sie mal aus und sag mir deine Meinung!! Da würde ich mich sehr freuen.. das ist meine Lieblingsvariante und die von meinem Papa :)

      Löschen